HEPA-Luftfilter für Schulen und Kitas im LDK – JETZT!

Direkt zur Petition

Kinder brauchen sichere Räume zum Lernen und Spielen. Darum müssen unsere Schulen und Kitas im Lahn-Dill-Kreis jetzt endlich pandemiefest gemacht werden.

Wir fordern HEPA-Luftfilter zur Reduktion der Virenbelastung durch Aerosole für alle Schulen und Kitas im Lahn-Dill-Kreis!

Darum brauchen wir jetzt HEPA–Luftfilter:

Unsere Kinder sind in KiTas und Grundschulen einer erhöhten Ansteckungsgefahr ausgesetzt. Für sie wird es in diesem Jahr noch keine Impfmöglichkeit geben. Für unter Fünfjährige ist eine Impfung nicht absehbar.

Alle Gegenargumente des Entscheidungsträgers sind längst ausgeräumt, dennoch weigert er sich, die vom BUND bereitgestellten Fördergelder (200 Mio. Euro) abzurufen!

Es gibt auch Eltern und Großeltern, die u.a. aus medizinischen Gründen nicht geimpft sind und somit das Risiko einer Ansteckung und eines schweren Krankheitsverlaufs tragen.

Auch lässt die Wirkung der Impfung nach, so dass eine Booster-Impfung benötigt wird, um weiterhin ausreichend geschützt zu sein.

Es wird zwar in Schulen regelmäßig getestet, jedoch verwies erst kürzlich das Paul-Ehrlich-Institut (Quelle 1) darauf, dass ca. 20% der geprüften Schnelltests keine ausreichende Sensitivität haben, um Infektionen sicher nachweisen zu können. Nicht umsonst benötigt man für 3G inzwischen i.d.R. einen PCR-Test, weil er genauer und somit sicherer ist. Hoch ist also das Risiko, dass Kinder sich in der Schule unbemerkt infizieren und Zuhause ihre Angehörigen anstecken!

Die Deltavariante ist sehr viel ansteckender als das Ursprungsvirus!

Long-Covid Erkrankungen treten vermehrt auf, sie sind für Kinder und alle Kontaktpersonen eine reelle Gefahr!

Zahlreiche andere Kreise und Städte alleine in Hessen haben bereits ihre Kindergärten und Schulen vollständig mit mobilen Luftfiltern ausgestattet.

Entscheidungsträger nutzen längst mobile Luftfilter in ihren Büros, um sich vor einer Infektion zu schützen.

Wir fordern den gleichen Schutz für unsere Kinder, damit sie sicher lernen und spielen können!

Viele Eltern und Fördervereine im Lahn-Dill-Kreis engagieren sich schon seit Beginn der Pandemie und wünschen sich mobile Luftfilter für mehr Sicherheit in Kitas und Schulen. Hierfür wurden Gelder gesammelt und teilweise auch Geräte gekauft, deren Betreib jedoch vom Schulträger mit immer wechselnden Erklärungen abgelehnt wurde.

Lange Zeit gab es keine konkreten Aussagen der zuständigen Stellen hinsichtlich des Nutzens und der Sicherheit sowie des Betriebs mobiler Luftfilter, was der Schulträger immer wieder betonte.

Mitte Juli 2021 stellte der Bund - endlich - 200 Mio. Euro Fördermittel für Einrichtungen mit Kindern bis 12 Jahren bereit. Grundlage für die Bereitstellung dieser Fördermittel war eine geänderte Nutzenbewertung mobiler Luftfilter durch das Umweltbundesamt (UBA) vom 10.7.21.

Trotzdem blieb es weiterhin beim `Nein´ durch den Schulträger. Weder selbstfinanzierte Geräte dürfen betrieben werden, noch werden vom Kreis Geräte angeschafft, um die zu schützen, die gerade am stärksten betroffen sind: unsere Kinder, unsere Zukunft

Stattdessen setzt man darauf, CO2 gesteuerte Lüftungsanlagen in den kommenden fünf Jahren einzubauen. Aber das ist viel zu spät.

Wir müssen JETZT handeln!

Erst Anfang September äußerte Herr Landrat Schuster in der Sitzung des Kreisausschusses: Es ist ja nicht so, dass wir uns dagegen sträuben." […] Es sei auch eine Haftungsfrage und die Geräte vom Arbeitsschutz nicht für unbedenklich erklärt worden. Das Land Hessen fördere zwar die Anschaffung der Geräte, aber zunächst würde dem Kreis mal eine "Positivliste" (mit unbedenklichen Luftfiltergeräten) helfen; die gebe es aber nicht. (Quelle 2)

Als Vorgabe für die Geräte wird genannt:

Ab jetzt reicht dem Entscheidungsträger ein Blick in das Datenblatt des Gerätes, um zu ermitteln, ob es zum Schutz unserer Kinder geeignet ist.

Das sollte dem Schulträger des Lahn-Dill-Kreises helfen, zeitnah geeignete Geräte zu finden.

Eine gute Investition

Die Anschaffung mobiler Luftfilter ist eine einmalige Investition in den Gesundheitsschutz unserer Kinder. Die Wartungskosten sind gering (Filterwechsel nur alle 1-2 Jahre abhängig vom Gerät). Die Kosten sind geringer als die Heizkosten bei dauerhaft geöffneten Fenstern.

Gesundheitsschutz

HEPA Filter reinigen die Luft. Sie filtern Viren, Erkältungskeime und Allergene. Das Risiko einer Ansteckung mit COVID-19 sinkt. Auch nach der Pandemie ist ein Luftfilter eine sinnvolle Investition in die Gesundheit unserer Kinder!

Ein Plus für den Unterricht

Der regelmäßige Luftaustausch wird beibehalten, aber ein dauerhaft offenes Fenster ist nicht mehr nötig. Kinder können wieder spielen und konzentriert lernen, ohne zu frieren!

Alle Gegenargumente des Schulträgers sind eindeutig widerlegt!

Darum fordern wir:

Das Aufstellen und Nutzen von mobilen Luftfiltern, die dem `Leitfaden für Luftfilter in öffentlichen Gebäuden´ der DGUV entsprechen, muss vom Schulträger für alle Schulen umgehend erlaubt werden!


Der Schulträger muss endlich aktiv werden, die Fördergelder nutzen und umgehend Geräte für die Grundschulen ordern.


Auch Kindergärten sollen von den zuständigen Stellen mit mobilen Luftfiltern ausgestattet werden.

Gemeinsam für die Gesundheit und Zukunft unserer Kinder:

Unterzeichnen Sie jetzt!

Wir unterstützen die Petition:

Ihr wollt die Petition unterstützen?

Quellen